1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mehrere Kilo Crystal aus dem Verkehr gezogen | Raddiebstähle geklärt | Betrug via Messengerdienst

Medieninformation: 459/2022
Verantwortlich: Markus Hirsch (mh), Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz (rs), Josephin Heilmann (jh), Therese Leverenz (tl), Franz Anton (fa)
Stand: 21.10.2022, 17:14 Uhr

Ermittlungserfolg im Kampf gegen die Betäubungsmittelkriminalität
Mehrere Kilogramm Crystal aus dem Verkehr gezogen – drei Beschuldigte in Haft

Ort: Leipzig und Saalfeld (Thüringen)
Zeit: 13.10.2022

Bereits in der vergangenen Woche gingen die Staatsanwaltschaft Leipzig und die Kriminalpolizei Leipzig erfolgreich gegen die Betäubungsmittelkriminalität und insbesondere den Handel mit Betäubungsmitteln vor.

Den Ermittlerinnen und Ermittlern wurden im Rahmen bereits länger andauernder Ermittlungen gegen mehrere Beschuldigte kurzfristig Erkenntnisse zu einer Drogenkurierfahrt bekannt. Daraufhin wurde das Fahrzeug am 13.10.2022 im Raum Saalfeld/Thüringen mit Unterstützung der Thüringer Polizei gestoppt und der Fahrer (37, polnisch) einer Kontrolle unterzogen.

Im Fahrzeug konnten rund 1.300 Gramm Crystal sichergestellt werden. Nahezu zeitgleich durchsuchten Einsatzkräfte sieben Objekte im Leipziger Stadtgebiet. In einem durch die Beschuldigten mutmaßlich als Depot genutzten Objekt konnten weitere rund 6 kg Crystal, 5 kg Marihuana und 500 Gramm Kokain sichergestellt werden. Durch die Durchsuchungsmaßnahmen konnten darüber hinaus weitere Beweismittel aufgefunden werden.

Der Pkw-Fahrer sowie vier weitere junge Männer (20, 21, deutsch | 20, polnisch | 20, ukrainisch) wurden als Beschuldigte vorläufig festgenommen. Gegen drei Beschuldigte (20, polnisch, 20, deutsch und 37, polnisch) erließ der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Leipzig am 14.10.2022 auf Antrag der Staatsanwaltschaft jeweils einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des gemeinschaftlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und ordnete gegen diese den Vollzug der Untersuchungshaft an.

Gegen die beiden übrigen zunächst vorläufig festgenommenen Beschuldigten (20, ukrainisch und 21, deutsch) wurde mangels Vorliegens von Haftgründen von der Beantragung eines Haftbefehls abgesehen. Diese wurden nach Abschluss der Maßnahmen wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Dem Erfolg vorausgegangen waren monatelange und intensive Ermittlungsmaßnahmen, die sich auf mehrere Tatverdächtige konzentrierten. Diese sollen mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel betrieben haben, der sich über Leipzig und Sachsen hinaus erstreckte.

Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. (mh, rs)

Mehrere Raddiebstähle aufgeklärt

In der jüngsten Vergangenheit konnten in Leipzig durch die Polizei mehrere Diebstähle von Rädern aufgeklärt werden.

Ort: Leipzig, Zentrum
Zeit: 09.10.2022

Die Fahrradstaffel der Leipziger Polizei, zugehörig zum Revier Leipzig-Zentrum, stellte Anfang Oktober einen 26-Jährigen auf frischer Tat. Der Tatverdächtige (deutsch) wurde wahrgenommen, als er ein Vorderrad eines sicher abgestellten Fahrrades löste, um es zu stehlen. Im Rahmen der weiteren Maßnahmen konnte bei ihm ein Stemmeisen gefunden werden. Die Ermittlungen wegen des Diebstahls mit Waffen aufgrund des Mitführens des Stemmeisens bei der Tathandlung führt der Kriminaldienst des Reviers im Leipziger Zentrum.

Ort: Leipzig, Zentrum
Zeit: 14.09.2022 und 06.10.2022

In einem Fall von zwei Raddiebstählen im September und Oktober hat die Staatsanwaltschaft Leipzig ein beschleunigtes Verfahren durchgeführt. Ein 26-Jähriger erhielt hier eine Freiheitsstrafe von drei Monaten auf Bewährung. Gegen den anderen Tatverdächtigen (30, deutsch) wird wegen besonders schweren Falls des Diebstahls ermittelt.

So wurde am 14. September 2022 ein Rad aus der Fahrradgarage der Universität Leipzig gestohlen. Am 6. Oktober 2022 geschah ein weiterer versuchter Diebstahl eines hochwertigen Fahrrades am Brühl. Zeugen beobachteten zwei Tatverdächtige (26, 30, deutsch), die schlussendlich durch die eingesetzten Streifen festgenommen werden konnten.

Ort: Leipzig, Zentrum
Zeit: Mai und Juli 2022

Bereits im Mai kontrollierte die Radstaffel einen 31-Jährigen (deutsch) mit einem gestohlenen Rad. Im Rahmen der Auswertung des freiwillig übergebenen Handys auf staatsanwaltschaftliche Verfügung konnten weitere Straftaten aufgeklärt werden. Zwei Monate später wurde der 31-Jährige abermals durch die Fahrradstaffel beim Diebstahl von zwei E-Bikes - gemeinsam mit einem weiteren Tatverdächtigen - beobachtet. Der 31-Jährige wurde dabei festgenommen und befindet sich gegenwärtig in Untersuchungshaft. Das Ermittlungsverfahren wird durch die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Leipzig fortgesetzt. (jh)

Betrug via Messengerdienst

Ort: Rackwitz, Südring
Zeit: 20.10.2022, 10:05 Uhr

Am Donnerstagvormittag erhielt eine 78-jährige Rackwitzerin über einen namhaften Messengerdienst eine Nachricht ihrer vermeintlichen Tochter. Die unbekannte Telefonnummer wurde unter Angaben falscher Gründe als neue Nummer der Tochter angegeben. In der weiteren Folge baten die Unbekannten um Überweisung eines mittleren vierstelligen Betrags. Die Frau kam der Bitte nach und überwies den geforderten Betrag. Später merkte sie, dass sie Opfer eines Betruges wurde. (tl)

Auto gestohlen

Ort: Groitzsch, Waldstraße
Zeit: 20.10.2022, gegen 17:00 Uhr bis 21.10.2022, 09:00 Uhr

Zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen entwendeten Unbekannte einen Ford S-Max. Das schwarze Fahrzeug war mit einer Anhängerkupplung und Chromleisten ausgestattet. Der Wert des Wagens liegt im oberen vierstelligen Bereich. Wie das Auto gestohlen wurde ist Bestandteil der Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. (fa)

Unfall mit Straßenbahn

Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Karl-Tauchnitz-Straße
Zeit: 21.10.2022, 11:18 Uhr

Am Freitagmittag wollte eine Fußgängerin (16) die Karl-Tauchnitz-Straße in südliche Richtung queren. Dabei übersah sie eine aus westlicher Richtung kommende Straßenbahn (Linie 14) und lief vor das Fahrzeug. Durch den Zusammenstoß verletzte sie sich leicht und eine Scheibe der Straßenbahn ging zu Bruch. Die junge Frau wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf 8.000 Euro geschätzt. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen. (fa)

Kellerbrand – Zeuge warnt Hausbewohner

Ort: Leipzig (Lindenau), Aurelienstraße
Zeit: 21.10.2022, gegen 11:15 Uhr

Heute Mittag bemerkte ein aufmerksamer Mann beim Beladen seines Fahrzeuges Qualm, der aus dem Kellerfenster eines angrenzenden Mehrfamilienhauses drang. Daraufhin lief er zu dem Wohnhaus und begab sich in den Keller. Dort war augenscheinlich eine Heizungsanlage in Brand geraten. Daraufhin entschloss er sich, alle Klingeln des Wohnhauses zu betätigen, um so die Hausbewohner zu warnen. Parallel dazu wählte er den Notruf. Anschließend lief er durch das Wohnhaus und klopfte an alle Wohnungstüren. Insgesamt zehn Bewohnerinnen und Bewohner verließen daraufhin das Gebäude. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Eine Person stürzte beim Verlassen des Hauses, bei einer weiteren Person besteht der Verdacht einer Rauchgasvergiftung. Beide wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Schadenshöhe ist bislang unbekannt. Ein Heizungsmonteur hatte Arbeiten am Heizkessel vorgenommen und war zum Zeitpunkt des Brandes vor Ort. Die tatsächliche Brandursache ist bislang unbekannt und Gegenstand aktueller Ermittlungen. (mh)


Marginalspalte

Leiter

PP Demmler

Polizeipräsident
René Demmler

Betreuungsbereich

Der Betreuungsbereich der Polizeidirektion umfasst die

  • Stadt Leipzig

und die Landkreise

  • Nordsachsen und
  • Leipziger Land.

Stabsstelle Kommunikation

Polizeisprecher Olaf Hoppe

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Leipzig
    Stabsstelle Kommunikation
    Dimitroffstr. 1
    04107 Leipzig
  • Telefon:
    +49 341 966-44400
  • Telefax:
    +49 341 966-43185
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand

Ansprechpartner

Therese Leverenz (tl)

Dorothea Benndorf (db)

Sandra Freitag (sf)

Chris Graupner (cg)

Mariele Koeckeritz (mk)