1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Der falsche Microsoft-Mitarbeiter

Die Beratungsstelle informiert

Diese abgewandelte Form des Enkeltricks nimmt eine deutlich jüngere Zielgruppe ins Visier - Wir informieren Sie, wie Sie sich schützen können
Diese abgewandelte Form des Enkeltricks nimmt eine deutlich jüngere Zielgruppe ins Visier - Wir informieren Sie, wie Sie sich schützen können:
 

Der Enkeltrick – ein absoluter Klassiker unter den Betrugsmaschen. Die Opfer: meist ältere Menschen, denen eine vermeintliche Notlage am Telefon vorgegaukelt wird.

Doch die Täter bleiben weiter erfinderisch und haben die Masche abgewandelt. Damit erreichen sie nun auch eine deutliche jüngere Zielgruppe ab 35, die womöglich gar nicht damit rechnet, Opfer eines „Enkeltricks“ zu werden.

 


Der falsche Microsoft-Mitarbeiter – wie gehen die Betrüger vor?

Der falsche Microsoft-Mitarbeiter
(© Pexels)

Die Täter nehmen Kontakt zu den Opfern auf und geben sich als vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter aus. Sie geben an, dass der PC des Opfers nicht mehr den aktuellen Sicherheitsrichtlinien entspricht und Updates erforderlich sind. Mittels Fernsteuersoftware schalten sie sich auf den Computer auf und können so sensible Daten, wie Passwörter von Email-Konten oder Kreditkartendaten erspähen.

Laut Statistik wurden 52 % der deutschen Internetnutzer im vergangenen Jahr Opfer eines Betruges durch falsche Microsoft-Mitarbeiter. 13 % fielen der Masche zum Opfer. Nicht nur ein finanzieller Schaden, der für die Geschädigten daraus entsteht. Oftmals fühlen sie sich auch emotional stark belastet.

 


Wie verhalten Sie sich richtig?

Die Beratungsstelle informiert

  • Telefongespräche dieser Art so schnell wie möglich beenden bzw. auflegen.
  • Nicht auf unerwünschte und verdächtige Pop-up Fenster klicken und keinesfalls eine darin möglicherweise angezeigte Telefonnummer anrufen.
  • Niemals einem unbekannten Anrufer Zugriff durch Installation einer Fernwartungssoftware auf den PC geben.
  • Keine Herausgabe privater Daten wie Passwörter zu Email-Konten oder Kreditkartendaten
  • Den Betrugsversuch bei der örtlichen Polizei anzeigen.