1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Sucht und Drogen

Jugendlicher verkauft zwei anderen Jugendlichen Drogen
(© www.polizei-beratung.de)

Die polizeiliche Drogenprävention leistet innerhalb der schulischen Gesundheitsprävention einen entscheidenden Beitrag, um Kindern und Jugendlichen sowie Lehrern und Eltern wertvolle Informationen rund um das Thema „Sucht und Drogen“ zu  vermitteln.

Prävention Drogen

Moderne Ansätze der Drogenprävention konzentrieren sich nicht mehr nur auf die Vermittlung von Substanzwissen und den Folgen des Drogenmissbrauchs. Viel wichtiger ist heute die Vermittlung von Lebenskompetenzen wie z.B. Selbstwirksamkeit und positiven Bewältigungsstrategien in Belastungssituationen. Damit soll verhindert werden, dass Kinder und Jugendliche Gefahr laufen, selbst Opfer von Drogenmissbrauch zu werden. Der Drogenbegriff wird dabei weit gefasst und beginnt bei Nikotin und Alkohol, deren Nutzung, trotz der unbestritten süchtig machenden Wirkung, gesellschaftlich weitgehend akzeptiert ist.

Die Mitarbeiter/innen des Fachdienstes Prävention der Polizeidirektion Görlitz nehmen hier ihren Auftrag in Form von Eltern- und Lehrerfortbildungen und durch Schülerveranstaltungen wahr.

Kontakt

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Chemnitz
    Inspektion Zentrale Dienste, Fachdienst Prävention
    Hartmannstraße 24
    09113 Chemnitz
  • Telefon:
    +49 371 387-2820
  • Telefax:
    +49 371 387 2888
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand