1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Mann überfallen - Zeugenaufruf u.a. Meldungen

Medieninformation: 129/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 03.03.2020, 10:00 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Mann überfallen - Zeugenaufruf


Zeit:       01.03.2020, 23.00 Uhr
Ort:        Dresden-Äußere Neustadt

Zwei Unbekannte haben am Sonntagabend auf dem Bischofsweg einen Mann (33) überfallen.

Die beiden Männer sprachen den 33-jährigen Nicaraguaner an und hielten ihn fest. Einer der Täter entwendete ein Portmonee mit rund 150 Euro und drohte dem Mann mit einem Messer. Der 33-Jährige blieb unverletzt.

Einer der Unbekannten war etwa 1,80 m groß und hatte kurze braune Haare. Er trug eine schwarze Jacke und schwarze eine schwarze Hose. Er sprach offenbar eine romanische Sprache.

Der zweite Täter hatte einen Bart, kurze dunkle Haare und braune Haut. Er trug eine rot/grüne Jacke.

Die Polizei sucht Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Angaben zur Identität der Täter machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (sg)

Einbruch in Bäckerei

Zeit:       28.02.2020, 17.45 Uhr bis 02.03.2020, 06.50 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

Unbekannte sind am vergangenen Wochenende in eine Bäckerei an der Nürnberger Straße eingebrochen.

Die Täter entfernten ein Fenstergitter an der Rückseite des Gebäudes und hebelten anschließend das Fenster auf. Sie durchsuchten die Geschäftsräume und stahlen ca. 200 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. (sg)

Einladung zum Fernfahrerstammtisch

Die Polizeidirektion Dresden lädt zur zweiten Präventionsveranstaltung „Fernfahrerstammtisch“ im Jahr 2020 ein.

Thema: „Sekundenschlaf“
Wann:                 04.03.2020, 19.00 Uhr
Wo:                     Shell-Autohof Dresden, Washingtonstraße 40, Dresden


Weiterhin können Fragen zu verschiedenen Themenbereichen wie, Fahrpersonalverordnung, Arbeitszeitgesetz etc. diskutiert werden. Neben Beamten der Verkehrspolizeiinspektion werden auch Vertreter von der Landesdirektion Sachsen sowie von der Straßenverkehrsgenossenschaft teilnehmen. (lr)


Landkreis Meißen

E-Roller aus dem Verkehr gezogen

Zeit:       02.03.2020, 08.50 Uhr
Ort:        Riesa

Am Montagmorgen stoppten Riesaer Polizisten auf der Kirchstraße einen
E-Rollerfahrer (34) und stellten verschiedene Vergehen fest.

Aufgefallen war der Roller, da er kein Versicherungskennzeichen aufwies, aber augenscheinlich schneller als sechs km/h fuhr. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der selbst gebaute Roller keine Zulassung besaß. Der 34-Jährige konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Zudem stand er unter dem Einfluss von Amphetaminen und hatte Cannabis einstecken. 

Der Roller und die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Der Deutsche musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Ihn erwarten nun Anzeigen unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel, wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln. (lr)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Betrug 

Zeit:       02.03.2020, 09.00 Uhr
Ort:        Lohmen

Am Montag versuchten Unbekannte einen Mann (81) zu betrügen.

Der 81-Jährige bekam einen Anruf eines vermeintlichen Pfändungsbeauftragten. Durch diesen wurde ihm wurde unterstellt 15.000 Euro Schulden zu haben. Mit einem Vergleich, in dessen Rahmen er sofort 5.000 Euro überweisen solle, wäre dies aber ausgeräumt. Im Weiteren telefonierte der Senior mit einer angeblichen Anwaltskanzlei, die ihm die Kontodaten nannte, woraufhin er eine Überweisung anwies.

Kurz danach wurde der Betrugsversuch erkannt und die Polizei informiert. Die Beamten nahmen die Anzeige wegen Betruges auf. Die Überweisung konnte gestoppt werden, so dass kein Schaden eintrat. (lr)

Wohnungsbrand

Zeit:       02.03.2020, 15.45 Uhr
Ort:        Freital, OT Deuben

Am Montagnachmittag kam es zum Brand einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Poststraße.

Bisherigen Ermittlungen zu Folge geriet ein Fernseher aus ungeklärter Ursache in Brand. Anschließend griffen die Flammen auf die Wohnung über. Zwei Frauen (75, 85) und ein Mann (75) musste sich in der Folge wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in ärztliche Behandlung begeben. Angaben zu Höhe des Sachschadens liegen bislang nicht vor. Drei Wohnungen im Haus sind derzeit nicht bewohnbar.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. (sg)

 

Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233