1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Exhibitionist gestellt - Zeugenaufruf u.a. Meldungen

Medieninformation: 334/2020
Verantwortlich: Thomas Geithner
Stand: 08.06.2020, 13:45 Uhr

Landeshauptstadt Dresden

Exhibitionist gestellt - Zeugenaufruf


Zeit:     04.06.2020, 06.45 Uhr und 07.40 Uhr
Ort:      Dresden-Strehlen und Innere Neustadt

Die Dresdner Polizei ermittelt gegen einen Mann (39) wegen des Verdachts des Exhibitionismus.

Der 39-Jährige steht im Verdacht sich am vergangenen Donnerstag mindestens zweimal in einer Straßenbahn an seinem Geschlechtsteil manipuliert zu haben.

Ein Zeuge bemerkte ihn zunächst in einer Bahn der Linie 9 in Fahrtrichtung Kaditz, als der Mann zwischen den Haltestellen Hugo-Bürkner-Straße und Synagoge mehrmals an sich manipulierte.

Wenig später fiel er ein weiteres Mal auf, als er die Handlung erneut in einer Bahn der Linie 9 diesmal in Fahrtrichtung Prohlis zwischen den Haltestellen Alter Schlachthof und Synagoge wiederholte und sich dabei entblößte.

Mit Hilfe zweier Kontrolleure konnte der Mann schließlich gestellt und an die Polizei übergeben werden. Der 39-jährige Deutsche stand sichtlich unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Test ergab einen Wert von über zwei Promille.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Mann bei den Taten beobachtet haben oder denen ähnliche Sachverhalte aufgefallen sind. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (sg)

Zeugenaufruf nach Auseinandersetzung

Zeit:     06.06.2020, 19.20 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer Auseinandersetzung am Samstagabend auf der Louisenstraße sucht die Polizei nach Zeugen.

Unbekannte hatten ein Gruppe mehrere Männer vor einer Gaststätte angegriffen und einen 41-Jährigen verletzt (siehe Medieninformation Nr. 332/20 vom 7. Juni 2020). Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Hintergründen der Tat und den unbekannten Angreifern machen könne. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (sg)

19-Jährige überfallen

Zeit:     07.06.2020, 03.00 Uhr bis 03.30 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Neustadt

Ein Unbekannte hat in der Nacht zum Sonntag eine Frau (19) am Albertplatz überfallen.

Der Mann sprach die 19-Jährige unter einem Vorwand an, sprühte ihr offenbar Pfefferspray ins Gesicht und entriss ihr ein Smartphone. Die Frau wurde leicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes. (sg)

Mann beraubt

Zeit:     07.06.2020, 04.20 Uhr
Ort:      Dresden-Äußere Neustadt

Am frühen Sonntagmorgen ist ein Mann (27) auf der Görlitzer Straße beraubt worden.

Der 27-Jährige stand mit Begleitern vor einer Bar, als er unvermittelt von hinten umgestoßen wurde. Als er am Boden lag, zogen ihm die unbekannten Täter das Handy und die Geldbörse aus der Hose und flüchteten. Im Portmonee befanden sich persönliche Dokumente, Gutscheine und Bargeld im Wert von rund 350 Euro. Das Handy hatte einen Wert von ca. 600 Euro. Der Mann wurde leicht verletzt. (lr)

Einbruch in Apotheke – Zeugenaufruf

Zeit:     06.06.2020, 21.00 Uhr bis 08.06.2020, 08.15 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Altstadt

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in eine Apotheke in einem Einkaufszentrum an der Webergasse eingebrochen.

Die Täter hebelten die Schiebetür auf und stahlen Bargeld in bislang unbekannter Höhe aus zwei Kassen. Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen bislang nicht vor.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder der Identität der Täter machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (sg)

Vermisster wieder da

Der seit 27. Mai vermisste 70-Jährige aus Dresden ist wieder da (siehe Medieninformation Nr. 323/20 vom 2. Juni 2020). Polizeibeamte trafen den Mann in Prohlis an. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ein Straftatverdacht besteht nicht. (sg)


Landkreis Meißen

Drei Verletzte bei Verkehrsunfall

Zeit:     07.06.2020, 17.50 Uhr
Ort:      Käbschütztal

Am Sonntagabend sind drei Autoinsassen bei einem Verkehrsunfall auf der B 101 zum Teil schwer verletzt worden.

Der Fahrer (73) eines VW Golf bog vom Abzweig Dobritz auf die B 101 ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Fiat Sedici (Fahrer 33), der in Richtung Meißen unterwegs war. Die beiden Fahrer wurden schwer verletzt. Die Beifahrerin (72) im Golf erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden an den Wagen ist derzeit noch nicht bekannt. (sg)


Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Taxifahrerin bedroht

Zeit:     07.06.2020, 23.05 Uhr
Ort:      Pirna, OT Copitz

In der Nacht zum Montag hat ein Unbekannter eine Taxifahrerin (33) auf der Prof.-Roßmäßler-Straße bedroht.

Der Mann ließ sich vom Bahnhof zur Prof.-Roßmäßler-Straße fahren. Als er zahlen sollte, bedrohte er die 33-Jährige, stieg aus und rannte davon. Die Polizei ermittelt nun wegen Bedrohung sowie Betrug. (lr)

Radfahrer gestürzt

Zeit:     07.06.2020, 00.55 Uhr
Ort:      Pirna

In der Nacht zum Sonntag hat sich ein Radfahrer (40) auf der Kohlbergstraße verletzt.

Der 40-Jährige wurde im Bereich der Kreuzung mit der Zehistaer Straße auf dem Fußweg gefunden. Offensichtlich war er mit dem Fahrrad gestürzt und hatte sich dabei leicht verletzt.

Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch und veranlassten einen Alkoholtest. Dieser ergab einen Wert von rund zwei Promille. Neben der Behandlung der Verletzungen erfolgte daher eine Blutentnahme. Die Polizei ermittelt nun wegen Trunkenheit im Verkehr gegen den Deutschen. (lr)

Hitlergruß auf Schlauchboot gezeigt

Zeit:     06.06.2020, 14.45 Uhr
Ort:      Pirna, OT Obervogelgesang

Die Polizeidirektion Dresden ermittelt aktuell wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen eine Schlauchbootbesatzung.

Eine Radfahrerin hatte die sieben Männer (23 bis 55) auf dem Schlauchboot auf der Elbe bemerkt, als mehrere von ihnen den Hitlergruß zeigten und rechte Parolen riefen. Alarmierte Polizeibeamte der Wasserschutzpolizei stellten das Boot wenig später fest und kontrollierten die Besatzung. Dabei handelte es sich um sieben Deutsche.

Der Staatschutz hat die Ermittlungen übernommen. (sg)

Junge mit Rad gestürzt

Zeit:     07.06.2020, 17.00 Uhr
Ort:      Sebnitz

Gestern Nachmittag ist ein Radfahrer (12) bei einem Unfall auf der Straße Horn verletzt worden.

Der 12-Jährige war mit seinem Rad unterwegs und kam zu Fall. Dabei verletzte er sich schwer. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. (me)

Ohne Fahrerlaubnis und Pflichtversicherung unterwegs

Zeit:     06.06.2020, 19.55 Uhr
Ort:      Neustadt i. Sa., OT Berthelsdorf

Samstagabend stoppten Beamte des Polizeireviers Sebnitz einen Mopedfahrer (14) auf dem Seifweg bei Berthelsdorf.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die KTM nicht zugelassen und auch nicht versichert war. Der jugendliche Fahrer hatte zudem keine Fahrerlaubnis.

Gegen den 14-jährigen Deutschen wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt. (me)

Betrunken mit Pkw geflüchtet

Zeit:     07.06.2020, gegen 00.05 Uhr
Ort:      Stolpen, OT Heeselicht

Gestern stellten Polizeibeamte auf der Scheibenmühlenstraße in Heeselicht einen betrunkenen Autofahrer, nachdem dieser zuvor geflüchtet war.

In Dobra wollten Beamte des Reviers Sebnitz einen Peugeot kontrollieren. Der Fahrer ignorierte sowohl Blaulicht als auch Anhaltesignal und flüchtete. In Heeselicht konnte der Wagen schließlich gestellt werden. Der 45-jährige Deutsche roch nach Alkohol. Ein Test bestätigte den Verdacht und ergab mehr als 1,5 Promille.

Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Den Fahrer erwartet zudem eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (me)

 


Marginalspalte

Stabsstelle Kommunikation

  • Besucheradresse:
    Polizeidirektion Dresden
    Stabsstelle Kommunikation
    Schießgasse 7
    01067 Dresden
  • Telefon:
    +49 351 483-2400
  • Telefax:
    +49 351 451083-2281

Ansprechpartner

Thomas Geithner (tg)
Marko Laske (ml)
Stefan Grohme (sg)
Lukas Reumund (lr)
Philipp Albrecht (pa)

 

Zeugentelefon

  • Öffnungs- oder Sprechzeiten:
    Das Zeugentelefon ist rund um die Uhr erreichbar.
  • Telefon:
    +49 351 483-2233