1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Kinder zeigen gelbe Karte: Aktion »Blitz für Kids« gestartet

Polizist und Schülerin
(© Archiv Polizei Sachsen)

Bei der zweiwöchigen Verkehrssicherheitsaktion kontrollieren Polizei und Grundschüler vor ausgewählten Grundschulen im Freistaat Verkehrsteilnehmer. Im Fokus steht dabei die Geschwindigkeit, mit der Autofahrerinnen und Autofahrer unterwegs sind.
Bei der zweiwöchigen Verkehrssicherheitsaktion kontrollieren Polizei und Grundschüler vor ausgewählten Grundschulen im Freistaat Verkehrsteilnehmer. Im Fokus steht dabei die Geschwindigkeit, mit der Autofahrerinnen und Autofahrer unterwegs sind.

Polizist und Schülerin
Bei der Aktion werden Verkehrsteilnehmende auf ihr Fahrverhalten angesprochen.
(© Archiv Polizei Sachsen)

Im vergangenen Jahr konnte »Blitz für Kids« coronabedingt nur ohne Kinder durchgeführt werden. In diesem Jahr kontrollieren die Jungen und Mädchen wieder gemeinsam mit sächsischen Polizistinnen und Polizisten Temposünder. Los ging es am Montag, den 28. März, vor einer Grundschule in Panitzsch im Landkreis Leipzig.

Kinder weisen ab jetzt eine Woche lang zusammen mit der Polizei Sachsen Raser auf ihr Fehlverhalten hin. Damit werden die Grundschülerinnen und -schüler zum einen selbst für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert. Andererseits verwarnen die Kinder die Autofahrerinnen und Autofahrer auch auf besondere Weise: Bei einem Geschwindigkeitsverstoß überreichen ihnen die Jungen und Mädchen eine gelbe Karte, die sie zum Nachdenken anregen soll. Bei Fahrzeugführerinnen und -führern, die vorschriftsmäßig fahren, bedanken sich die Kinder mit einer grünen Karte.

In der zweiten Woche, vom 4. bis 10. April 2022, kontrolliert die Polizei ohne Unterstützung der Schülerinnen und Schüler. Wer dann nach Abzug des Toleranzbereiches mit zu hoher Geschwindigkeit gemessen wird, dem droht ein Verwarn- oder Bußgeld, schlimmstenfalls auch ein Fahrverbot.

Erwachsene sind nicht immer ein Vorbild

Auf dem Weg zur Schule, nach Hause oder in ihrer Freizeit – Kinder sind im Straßenverkehr gefährdet. »Fahrzeugführerinnen und -führer sollen durch die Aktion zu einem jederzeit verkehrsgerechten Verhalten zum Schutz der Kinder angehalten werden«, so Petric Kleine, Inspekteur der Polizei am Rande der Auftaktveranstaltung. Denn Kinder würden sich im Straßenverkehr oft spontan und unberechenbar verhalten. »Sie orientieren sich an den Erwachsenen, die in ihrem Verhalten leider nicht immer ein Vorbild sind«.

»Blitz für Kids« hat lange Tradition

Kinder sind Gefahren im Straßenverkehr oft schutzlos ausgeliefert: Allein in den vergangenen zwei Jahren verunglückten 2.091 Kinder bei Unfällen. Im Jahr 2021 verlor ein Kind sein Leben, im Vorjahr waren es drei.

Bereits 1995 hat die sächsische Polizei darum die Verkehrssicherheitsaktion »Blitz für Kids« ins Leben gerufen, die seit 1998 in Kooperation mit ADAC Sachsen e.V. durchgeführt wird.

Im vergangenen Jahr hat die Polizei Sachsen insgesamt 43.267 Fahrzeuge während der zweiwöchigen Aktion gemessen. Davon überschritten 2.587 – etwa sechs Prozent – die zulässige Geschwindigkeit.