1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Gold und Silber für den Polizeisport

Einleitungsbild

Unsere Kollegen Polizeimeister Felix Straub und Polizeimeisteranwärter Jonas Müller aus der Sportfördergruppe der Polizei Sachsen hatten in den zurückliegenden Monaten mehrfach Grund zum feiern.
Einleitungsbild

Leitende Polizeidirektorin Marika Schwanitz machte sich am 11. März 2024 auf den Weg zur Bobbahn in Altenberg, um zwei Sportlern der Sportfördergruppe der Polizei Sachsen zu ihren herausragenden Ergebnissen zu gratulieren. Die Rede ist von Polizeimeister Felix Straub und Polizeimeisteranwärter Jonas Müller. Beide treten im Bereich Wintersport an und konnten zuletzt beachtenswerte Erfolge feiern.

PM Felix Straub

PM Felix Straub

Felix Straub stieg 2017 bei der Sportfördergruppe der Polizei Sachsen ein. Damals war er zunächst im Bereich Leichtathletik im 100 und 200 Meter Sprint aktiv. Allerdings flachte die Leidenschaft für den Sprintsport zunehmend ab, so dass sich Felix zum Bobsport umorientierte. Mit dem Angebot für das Bob-Team Francesco Friedrich zu fahren, war der Wechsel schließlich besiegelt. Felix veränderte sein Gewicht von 82 Kilo als Sprinter auf 95 Kilo als Bobsportler.

Im Januar 2023 gelang der erste große Erfolg als Anschieber im Viererbob-Team von Francesco Friedrich. Im Eiskanal in Altenberg holten sie sich die Silbermedaille beim Rodel-Weltcup und damit auch den Vize-Europameister-Titel.

Am 3. März 2024 ging es nach Winterberg zur Bob-Weltmeisterschaft. Bereits im vergangenen Jahr hatte Felix die Chance als Zuschauer WM-Luft zu schnuppern. Aber nun wurde es ernst und die Anspannung war deutlich höher als beim Weltcup in Altenberg. Am Ende gelang der große Erfolg und das Team Francesco Friedrich sicherte sich den ersten Platz auf dem Siegertreppchen.

Felix Straub: »Um das hohe Leistungsniveau halten zu können, treffen wir uns als Team jeden Mittwoch in Riesa auf der Trockenschubbahn. Dort werden die Feinheiten und die genauen Abläufe trainiert. Ich schätze, darum läuft es bei unserem Team vielleicht auch ein bisschen homogener als bei anderen.«

PMA Jonas Müller

PMA Jonas Müller

PMA Jonas Müller schaffte es 2022 in die Sportfördergruppe der Polizei Sachsen. 

Der 18 Jahre junge Sportler qualifizierte sich als Skilangläufer mit seinen herausragenden Leistungen für die »Youth Olympic Games 2024«, welche vom 19. Januar 2024 bis zum 1. Februar 2024 in Südkorea stattfanden. Allein die erfolgreiche Qualifizierung war schon ein großer Erfolg.

Jonas Müller: »Es war schon eine enorme Anspannung dieses olympische Flair, die Zeitumstellung von acht Stunden sowie der recht lange Weg von Unterkunft zur Sportstätte. Bis wir auf den Ski standen, dauerte es Stunden«.

Aber all die Strapazen hielten den Wintersportler nicht davon ab, gleich mehrere Medaillen abzuräumen. In der Disziplin Skilanglauf beim 7,5 Kilometer Rennen holte er sich mit einer Zeit von 19 Minuten 52,6 Sekunden die Silbermedaille. Im Wettkampf 4 x 5 Kilometer Staffel der Langläufer gewann Deutschland als Vierer-Team mit einer Spitzenzeit von 53 Minuten und 7,3 Sekunden sogar Gold.


Gratulation

Leitende Polizeidirektorin Marika Schwanitz: »Wir sind stolz und freuen uns, wie sie, über die sehr guten Ergebnisse. Es ist wichtig, dass es innerhalb der sächsischen Polizei möglich ist, Leistungssportler zu fördern. Genau wie ihre Sportteams sehe ich auch die Polizei als große Familie.«

Wir schließen uns den Glückwünschen an, werden die sportliche Laufbahn weiter begleiten und über zukünftige Erfolge berichten.

Marginalspalte

Rektor der Hochschule
der Sächsischen Polizei (FH)

Rektor Dirk Benkendorff

Dirk Benkendorff

Ansprechpartner für Medienvertreter

  • Martin Kulke
  • Besucheradresse:
    Hochschule der Sächsischen Polizei (FH)
    Friedensstraße 120
    02929 Rothenburg/O.L.
  • Funktion:
    kommissarischer Leiter Stabsstelle Kommunikation
  • Telefon:
    +49 35891 46-2930
  • Mobil:
    +49 172 6349170
  • E-Mail:
  • E-Mail senden
  • Hinweise zum Mail-Versand